0 Artikel 0,00 €

Verdauung

6 Artikel

pro Seite

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge

Sanfte Kräuterbehandlung bei Pferden für die Verdauung

Durchfall bei Pferden - Wie kann es dazu kommen?

Durchfall oder auch Diarrhö kann bei Pferden verschiedene Ursachen haben, ähnlich wie bei Menschen. Die Ursache kann erstens im Futter liegen. Eine falsche Zusammenstellung oder das Fehlen von Rohfasern macht sich bei Pferden schnell bemerkbar. Eine andere Möglichkeit für Durchfall bei Pferden sind Infektionen durch Viren, Bakterien oder auch Pilze. Das kann besonders schnell passieren, wenn die Pferde frei grasen. Das entspricht zwar ihrer natürlichen Lebensweise, trotzdem sollten die Orte, an denen die Pferde frei gelassen werden, frei von Haufen oder anderen Krankheitsherden sein. Die dritte Möglichkeit für Durchfall bei Pferden sind Unterkühlungen, Schwitzen bei Kälte, Regenschauer oder nicht ausreichend isolierte Ställe. Was auch immer die Ursache ist, ist die Diarrhö erst einmal aufgetreten, müssen sie schnell beseitigt werden, sonst können die Tiere nicht gesunden.

Durchfall bei Pferden - Wie sanfte Kräuter helfen?

Eine Behandlung mit Heilkräutern ist bei Pferden und anderen Tieren oft besser als der Griff zur chemischen Keule. Denn viele Tiere vertragen Medikamente nicht so gut wie wir Menschen, dir wir uns seit Jahrzehnten an sie gewöhnt haben. Es sollte aber niemals eine Behandlung ohne Zutun und Hilfe eines Arztes vorgenommen werden. Nur er kann feststellen, welche Heilkräuter tatsächlich helfen und welche in der gegenwärtigen Situation eher schaden würden. Es gibt nicht viele Anbieter, die auch über das Internet Heilkräuter gegen Durchfall bei Pferden anbieten. Unter denen, die es doch tun, ist auch http://www.vierbein-kraeuter.de. Eine hilfreiche Seite, die auch Hintergrundwissen vermittelt. Kräuter, die allgemein gut helfen sind: Kamille, schwarzer Tee, Benediktinerkraut, Andornkraut und Odermennigkraut. Wer sich nicht die Mühe machen will, sie einzeln zu kaufen, kann auch vorgefertigte Mischungen kaufen und sie unter das Futter der Pferde mischen. Es ist dabei wichtig, genau auf die Dosierung zu achten. Von keiner Kräutersorte sollten mehr als 30 Gramm pro Tag eingesetzt werden.